Interview mit Ralf Usbeck: Die digitalisierte Tourismusbranche

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Inhalt

Herr Usbeck, bitte vervollständigen Sie diesen Satz: Wenn ich an eine digitalisierte Tourismusbranche denke, dann ...

...sehe ich ein großes Ziel am touristischen Horizont. Das Thema Digitalisierung fehlt auf keiner Kongressbühne. Fakt ist aber – und da sind sich die Experten einig – dass die deutsche Touristik beim Thema Digitalisierung hinterherhinkt. Hier gibt es noch viel zu tun für die traditionellen Anbieter."

 Sie wollen gemeinsam mit der TUI Ventures "einen globalen Marktstandard für den Vertrieb von touristischen Leistungen etablieren": Wie zufrieden sind sie mit dem Fortschritt der Digitalisierung? Wo sehen Sie die größten Schwachstellen der Branche?

Die Digitalisierung ist für international agierende Unternehmen in der Touristik ein wichtiger Baustein für künftiges Wachstum – so auch bei der TUI. Und da kommen wir ins Spiel: Peakwork bietet eine innovative IT-Technologie, die höchst skalierbar die Paketierung von einzelnen Reiseleistungen zu Pauschalreisen sowie den globalen Vertrieb von Reiseleistungen ermöglicht und damit Wachstum beschleunigt.

Beispielsweise sind die meisten Veranstaltersysteme nicht für die stetig wachsende Traffic-Last aus dem Internet ausgelegt. Zudem muss ein Veranstalter wie die TUI das Angebot an differenzierten Produkten und Services stetig ausbauen und dieses Endkunden schnell, transparent und maßgeschneidert über alle Distributionskanäle anbieten können."

Als Geschäftsführer eines renommierten Software-Hauses sind Sie täglich mit den Themen „Digitalisierung und disruptive Technologien“ beschäftigt. Wo sehen Sie das größte Entwicklungspotential in Ihrer Branche?

Künstliche Intelligenz und Virtual Reality werden in Zukunft auch die Suche nach der passenden Reise verändern. Aktuell wird die Suche über Spracheingabe verfeinert mit dem Ziel, den passenden Traumurlaub zu finden. Im Projekt mit unserem Partner IBM, dessen Watson-Technologie zum Einsatz kommt, machen wir gute Fortschritte. Zudem werden mögliche Reiseangebote über VR-Brillen visualisiert, so dass sich der Kunde vorab durch sein Hotel bewegen kann. Hier wird sich noch viel tun.


Vorherige Nächste »

Ralf Usbeck

Ralf Usbeck wurde im November 2013 beim World Travel Market in London international als „Serial Innovator of Travel Technology“ ausgezeichnet.
Wie es dazu kam? Bereits im Alter von 23 Jahren gründete Ralf Usbeck ein Unternehmen, das sich mit der Entwicklung grafischer Informationssysteme beschäftigte. Im Jahr 2000 erfolgte die Umfirmierung von der Usbeck-Engineering GmbH in die heutige TravelTainment GmbH. 2006 verkaufte Ralf Usbeck TravelTainment an das weltweit führende Touristik-Unternehmen Amadeus und baute als CEO der Amadeus Leisure Group das weltweite Leisure Geschäft von Amadeus auf. Er verließ das Unternehmen zweieinhalb Jahre später.

Mit Peakwork setzt Ralf Usbeck den Innovationskurs fort: Peakwork hat das einheitliche Datenformat EDF sowie die innovative Player Hub Technologie® entwickelt. Heute arbeiten die größten Reiseveranstalter in Europa sowie internationale Airlines und Hotelanbieter mit der Player Hub Technologie® oder befinden sich in der Implementierung. Das schnell wachsende Peakwork Vertriebsnetzwerk verbindet heute weltweit Anbieter touristischer Leistungen mit führenden Internetfirmen wie Google, Kayak und Trivago sowie den Social-Media-Netzwerken wie Facebook, Twitter und mehr.

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok