Cyberrisiken steigen durch zunehmende Digitalisierung

Wenn Unternehmen im Rahmen der digitalen Transformation neue Technologien und offene Plattformen einführen, steigen auch die Risiken von Cyberangriffen. Eine Studie der Forschungsfirma ESI ThoughtLab, die zusammen mit einigen Unternehmen durchgeführt wurde, belegt den Anstieg der Risiken.

Vor allem durch die Einführung von neuen offenen Plattformen oder Ökosystemen von Partnern und Lieferanten bieten sich zahlreiche Angriffsmöglichkeiten. Aktuell wird das Risiko vor allem im Bereich von Malware, Phishing oder Ransomware gesehen. Aber auch Hacker oder Cyberkriminelle stellen aus Sicht der befragten Unternehmen eine potentielle Bedrohung dar.

Interessant und erschreckend zugleich ist jedoch, dass das größte Risiko von den eigenen, in diesem Bereich ungeschulten Mitarbeitern ausgeht. Die Konsequenz muss daher sein, die Systeme nicht nur gegen potentielle Cyberangriffe zu schützen, sondern vor allem auch die eigenen Mitarbeiter in Sachen Cybersicherheit und Datenschutz intensiv zu schulen. 

Mehr erfahren!

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok