Martin Deitenbeck

Martin Deitenbeck ist Geschäftsführer der Sächsischen Landesmedienanstalt. Der studierte Rechtswissenschafter ist Mitglied im Bundesverband der Pressesprecher und Vorstandsmitglied im Verein Programmberatung für Eltern e.V. (FLIMMO).

Sein beruflicher Werdegang:

  • 1992 – 1999 wissenschaftl. Referent der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag
  • 1999 – 2000 Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Gremienbüro in der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
  • seit 2000 Geschäftsführer der SLM
  • seit 2002 Lehrbeauftragter für Medienrecht an der Hochschule Mittweida
  • von 2008 bis 2013 Vorsitzender der Technischen Konferenz der Landesmedienanstalten (TKLM)
  • seit 2014 Mitglied im Fachausschusses Netze, Technik und Konvergenz, welcher die Entscheidungen von ZAK und Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) zu technischen Fragestellungen vorbereitet

Clemens Kaiser

Clemens Kaiser ist seit September 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung von Sanofi in Deutschland. Der Geschäftsführung gehört er bereits seit Januar 2016 mit Zuständigkeit für die Business Unit General Medicines an. Damit verantwortet er das Geschäft mit Arzneimitteln in den Bereichen Generika und Etablierte Produkte (EP).

Gleichzeitig ist er auch für das EP-Geschäft in Österreich und der Schweiz im Rahmen der Multi-Country-Organisation verantwortlich. Clemens Kaiser ist zusätzlich für Sanofi Deutschland im Vorstand des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller (vfa) und Mitglied des Vorstands im Ausschuss für industrielle Gesundheitswirtschaft des BDI.

Istok Kespret

Istok Kespret wurde am 7. September 1966 in Moers geboren. Mit über 25 Jahren Erfahrungen in der IT Branche vereinigt Istok Kespret IT-Software und Healthcare fokussiert seit nunmehr 13 Jahren. Als Geschäftsführer der HMM Deutschland GmbH mit Sitz in Moers kennt er das Gesundheitswesen wie seine Westentasche und schafft reale Zukunftsperspektiven zur digitalen Transformation für Unternehmen in Medizin, Technik und häusliche Krankenpflege..

Er hat bereits zahlreiche Unternehmen aus dem Gesundheitswesen, unter anderem führende deutsche Krankenkassen erfolgreich bei der Digitalisierung ihrer Kommunikation und Automatisierung der Abrechnungssysteme begleitet. Als Experte und Innovator gehört die Realisierung von Healthcare Solutions und die Einbindung disruptiver Technologien im Gesundheitswesen zu seinen Spezialitäten.

Als Redner und Autor zu eHealth Themen hat Istok Kespret vor allem ein Ziel: Informieren, aufklären, überzeugen! Dabei stehen Innovationen im Gesundheitssystem, Fachbeispiele von Krankenkassen und Digitalisierung im Gesundheitswesen, sowie der gezielte Einsatz von E-Health Hilfsmittel im Mittelpunkt.

Dr. Michael Sander

Dr. Michael Sander ist Geschäftsführer von TCP Terra Consulting Partners GmbH, mit Niederlassungen in Lindau und Berlin.

Seine bisherigen beruflichen Stationen:

  • Director Healthcare Solutions bei Pegasystems GmbH
  • Hauptabteilungsleiter T-Mobile Deutschland für Datenfunk
  • Projektmanager Roland Berger Strategy Consultants München / Brüssel
  • Studium und Promotion an der Universität St. Gallen (HSG)

Rolf Stuppardt

Rolf Stuppardt (Jahrgang 1948) ist seit 2009 Inhaber des Beratungsunternehmens StuppardtPartner und Herausgeber der unabhängigen Zeitschrift WELT DER KRANKENVERSICHERUNG, Overath und Berlin.

Der Kaufmann, Betriebswirt und Sozialwissenschaftler ist seit 1978 in verschiedenen führenden Positionen des Gesundheitswesens aktiv, zunächst beim BKK Bundesverband in Essen, dann als Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender des IKK Bundesverbandes in Bergisch Gladbach sowie danach bei dessen Funktionsnachfolger, dem IKK e.V in Berlin.

In dieser Zeit hat Rolf Stuppardt zahlreiche nationale und internationale Funktionen bekleidet. Ab August 2011 ist er ausschließlich für das Inhabergeführte Beratungsunternehmen STUPPARDTPARTNER aktiv. Rolf Stuppardt ist zudem Herausgeber und Schriftleiter der unabhängigen Monatszeitschrift Welt der Krankenversicherung, die im medhochzwei-Verlag erscheint.

Er lebt in Overath und Berlin, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Ralf Usbeck

Ralf Usbeck wurde im November 2013 beim World Travel Market in London international als „Serial Innovator of Travel Technology“ ausgezeichnet. Wie es dazu kam? Bereits im Alter von 23 Jahren gründete Ralf Usbeck ein Unternehmen, das sich mit der Entwicklung grafischer Informationssysteme beschäftigte. Im Jahr 2000 erfolgte die Umfirmierung von der Usbeck-Engineering GmbH in die heutige TravelTainment GmbH. 2006 verkaufte Ralf Usbeck TravelTainment an das weltweit führende Touristik-Unternehmen Amadeus und baute als CEO der Amadeus Leisure Group das weltweite Leisure Geschäft von Amadeus auf. Er verließ das Unternehmen zweieinhalb Jahre später.

Mit Peakwork setzt Ralf Usbeck den Innovationskurs fort: Peakwork hat das einheitliche Datenformat EDF sowie die innovative Player Hub Technologie® entwickelt. Heute arbeiten die größten Reiseveranstalter in Europa sowie internationale Airlines und Hotelanbieter mit der Player Hub Technologie® oder befinden sich in der Implementierung. Das schnell wachsende Peakwork Vertriebsnetzwerk verbindet heute weltweit Anbieter touristischer Leistungen mit führenden Internetfirmen wie Google, Kayak und Trivago sowie den Social-Media-Netzwerken wie Facebook, Twitter und mehr.

Jarno Wittig

Jarno Wittig ist seit 2012 Geschäftsführer der Landesgruppe Berlin-Brandenburg beim Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) sowie seit 2015 Geschäftsführer der VKU Consult GmbH.

Vita:

  • Geschäftsführer der Kommunikations- und Politik-Agentur wbpr_kommunikation
  • Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation bei der Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH
  • Redakteur im Lokal-, Wissenschafts- und Sportjournalismus
  • Dozent im erwachsenenpädagogischen Kontext, Lehrbeauftragter für Kommunikationsmanagement und Public Relations an der Universität Leipzig
  • Studium Erwachsenenpädagogik sowie Kommunikations- und Medienwissenschaften mit dem Schwerpunkt PR an der Universität Leipzig

Dr. Eric Weber

Beruflicher Werdegang:

  • Seit 2015:  Geschäftsführer und Mitgründer bei SpinLab - The HHL Accelerator
  • 2012-2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gründerberater bei HHL Leipzig Graduate School of Management
  • 2011-2012: Vertrieb bei ECG Erdgas-Consult GmbH
  • 2007-2011: Verschiedene Positionen in Controlling und Vertrieb bei der Partner für Technik Gruppe

Akademischer Werdegang:

  • 2012-2016: Promotion; Dr. rer. oec., Entrepreneurship und Innovationsmanagement an HHL Leipzig Graduate School of Management
  • 2010-2012: Master of Science in Management Science an der University Leipzig
  • 2007-2010:  Bachelor of Arts an der Staatlichen Studienakademie Sachsen (Berufsakademie)
  • Kurze Studienaufenthalte an der Tongji University (Shanghai) sowie Lund University (Schweden)

www.spinlab.co

Martin Schmidt-Schön

Mit dem Beginn des Jahres 2012 ist Martin Schmidt-Schön (geboren 1974) Leiter und Gründer der Online-Einheit “eCosmos” der CosmosDirekt.

Seit Juli 2016 ist Martin zusätzlich für die digitale Transformation der Generali Group in Deutschland als „Country Functional Head Digital“ verantwortlich. Die Online-Einheit „eCosmos“ bündelt alle online Aktivitäten der CosmosDirekt. Ziel ist es Kunden mit neuen Online-Angeboten und neuen innovativen Versicherungsansätzen zu inspirieren, um die Sparte der Online Geschäfte stetig zu erweitern.

Nachdem Martin Schmidt-Schön sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes abgeschlossen hatte, arbeitete er zunächst von 1998 bis 2008 in verschiedenen Bereichen, zuletzt vor allem auch in den Gebieten von Accounting und Controlling.

Seit Ende 2008 bis zum Beginn von 2012 war Martin Schmidt-Schön der Leiter der Abteilung für die strategische Entwicklung der CosmosDirekt und trug somit die Verantwortung von der strategischen Planung bis hin zum Management von diversen Projekt Portfolios.

Dr. Max von der Planitz

Dr. Max von der Planitz ist Direktor Corporate Strategy & Development der Otto Group.

Kurzvita

Im Anschluss an das Studium International Management an der ESCP Europe in Paris – London und Berlin arbeitete Dr. Max von der Planitz mehrere Jahre als Berater für McKinsey & Company, wo er vor allem Konsumgüter-, Automobil- und Logistikkonzerne begleitete. In dieser Zeit promovierte er zudem im Forschungsgebiet Strategisches Management an der WHU Otto Beisheim School of Management in Koblenz.

Im Jahr 2013 wechselte Herr v.d.Planitz zur Otto Group und arbeitet im Bereich Konzernstrategie & Entwicklung, dessen Leitung er am 1. April 2017 übernahm. Aktuelle Schwerpunktthemen sind Portfoliomanagement in der globalisierten Plattformökonomie, Conversational Commerce im Zeitalter digitaler Assistenten sowie die Zukunft in der Distributionslogistik.

  • 2004-2007: MSc und Dipl. Kaufm. Internationales Management, ESCP-Europe
  • 2007-2012: McKinsey & Company
  • 2010-2011: Promotion, Dr. rer. pol., Strategisches Management am Institut für Management & Controlling, WHU Otto Beisheim School of Management
  • Seit 2013: Otto Group, Corporate Strategy & Development

Uta Lindner

Uta Lindner ist Chief Digital Officer (CDO) bei der BKK Mobil Oil. Aufbauend auf eine über 12-jährige Führungstätigkeit im Leistungsspektrum einer gesetzlichen Krankenkasse, ist sie seit 2016 für die konsequente Ausrichtung auf die digitale Transformation sowie die Weiterentwicklung des Portfolios in Richtung E-Health zuständig. Zusammen mit ihrem Team ist sie bei der BKK Mobil Oil hauptverantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung aller bereichs- und standortübergreifenden Digitalisierungsprojekte der Krankenkasse.

Markus Soyke

Markus Soyke ist Deputy Chief Digital Officer (Dep. CDO) bei der BKK Mobil Oil. Der Diplom-Betriebswirt hat über 10 Jahre in leitenden Positionen innerhalb der BKK Mobil Oil die Herausforderungen kennengelernt, die die Digitalisierung an Krankenkassen als Körperschaften des Öffentlichen Rechts stellt. Seit 2016 ist er im Bereich Digitale Strategie bei der BKK Mobil Oil tätig. In seiner Position steuert er alle bereichs- und standortübergreifenden Digitalisierungsprojekte der Krankenkasse mit.

Dr. Hubertus Porschen

Dr. Hubertus Porschen ist Gründer und CEO der App Arena GmbH in Köln. Das Unternehmen hat sich auf Tools zur Leadgenerierung für die Kundengewinnung und -bindung spezialisiert. Seit September 2015 ist er Bundesvorsitzender des Wirtschaftsverbands „Die Jungen Unternehmer". Zusammen mit Sebastian Buckpesch hatte Porschen zuvor die iConsultants GmbH gegründet und ist hier nun Managing Partner. Des Weiteren ist er Keynote Speaker für Digitalisierung und doziert auf Konferenzen und Tagungen zu Themen rund ums Social Web.

Vita:

09/2015 - heute: Bundesvorsitzender "Die Jungen Unternehmer", Die Jungen Unternehmer - BJU

11/2013 - heute: Regionalkreisvorsitzender, BJU Nordrhein

02/2011 - heute: CEO, App-Arena GmbH

03/2010 - heute: Geschäftsführer, iConsultants - Digitale Transformationsprozesse, Strategische Beratung

10/2007 - 05/2012: Doktorand, Philipps-Universität Marburg

07/2008 - 06/2009: Geschäftsführer, Aqua-Primus GmbH

10/2006 - 06/2008: Angestellter, NanoRepro AG

Matthias Strobel

Vita & Lebenslauf

Matthias Strobel ist Brückenbauer zwischen (Kreativ)industrie und Digitalwirtschaft.

Nach seiner Ausbildung als Kaufmann für audiovisuelle Medien beim ZDF und seinem Studium der Wirtschaftskommunikation an der HTW Berlin, gründete er 2011 das international mehrfach ausgezeichneten Musiktechnologie Startup „Nagual Sounds“.

Im Sommer 2015 verließ er dort das operative Geschäft und startete „Friedrichshain Hilft e.V.“, um sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. Daraufhin wurde er mit der Aufgabe betraut, eine Flüchtlingsunterkunft aufzubauen, die er hauptberuflich bis April 2016 leitete. Im Anschluss setzte Matthias Strobel seine Arbeit mit Geflüchteten fort, gründete das Social-Startup „ZwischenWerk gUG“ und startete das Projekt „Creative Coding School“, um sozial benachteiligten Menschen Fähigkeiten in Zukunftstechnologien wie Robotik und IoT beizubringen.

Seine Leidenschaft für Musik und die enormen Möglichkeiten der Digitalisierung und neuer Technologien führten ihn im Frühjahr 2016 zum Music Tech Fest, für das als PR & Partnership Manager tätig war. Neben diesen Tätigkeiten arbeitete Matthias Strobel er als freiberuflicher Berater für Start-ups in der Kreativwirtschaft und kuratiert interdisziplinäre Kunst- und Medienprojekte.

Seit Juli 2017 ist er Präsident von „MusicTech Germany“, dem Bundesverband Musiktechnologie Deutschland e.V. und leitet seit Februar 2018

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok