Interview mit Uta Lindner und Markus Soyke: Digitale Transformation in der Krankenkasse

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Inhalt

Frau Lindner, Herr Soyke, als CDO‘s sind Sie täglich mit den Themen Digitalisierung und disruptive Technologien beschäftigt. Die BKK Mobil Oil bezeichnet sich als „Krankenkasse der neuen Generation“. Was bedeutet das konkret bezüglich der Umsetzung? Wo sehen Sie das größte Entwicklungspotential? Wo sehen Sie die größten Schwachstellen?

Uta Lindner: In der öffentlichen Wahrnehmung betrachten Kunden gesetzliche Krankenversicherungen eher als Behörde statt als modernen Gesundheitsdienstleister. Viele Leute verbinden mit der gesetzlichen Krankenversicherung langwierige Entscheidungsprozesse und starre Verwaltungsstrukturen. 

Die Betriebskrankenkasse Mobil Oil versteht sich in diesem Zusammenhang als Gesundheitsdienstleister, der die Erwartungen der modernen, zukunftsgewandten Kunden erfüllen will. Dabei spielen natürlich disruptive Technologien, ein sich daraus ergebendes verändertes Kommunikationsverhalten der Kunden und Transparenz eine entscheidende Rolle.

Aus unserer Sicht bieten digitale Kommunikationskanäle und die steigende Innovationsgeschwindigkeit bei Rechenleistung, Datenbankstrukturen und Datenaustauschverfahren das höchste Entwicklungspotential. Durch die Nutzung dieser Rahmenbedingungen ermöglichen wir unseren Kunden, ihre Anliegen schnell, unkompliziert und situationsunabhängig an uns zu übermitteln. Dies verschafft uns die Möglichkeit, die einzelnen Anliegen effektiv und transparent zu bearbeiten und die Ergebnisse auf dem vom Kunden gewünschten Kanal zur Verfügung zu stellen.“

Markus Soyke: Eine der größeren Hausforderungen stellt die Beachtung des Datenschutzes dar. Wir verarbeiten hochsensible Sozialdaten und entsprechend sicher müssen unsere Kundeninteraktionen gestaltet sein. In diesem Zusammenhang muss uns der Spagat gelingen, einfach und unkompliziert mit unseren Kunden zu kommunizieren und gleichzeitig hochsichere Kommunikationstechnologien einzusetzen. Da driften Kundenerwartung und Datenschutzanforderung noch häufig auseinander.“


Vorherige Nächste »

Uta Lindner

Uta Lindner ist Chief Digital Officer (CDO) bei der BKK Mobil Oil. Aufbauend auf eine über 12-jährige Führungstätigkeit im Leistungsspektrum einer gesetzlichen Krankenkasse, ist sie seit 2016 für die konsequente Ausrichtung auf die digitale Transformation sowie die Weiterentwicklung des Portfolios in Richtung E-Health zuständig. Zusammen mit ihrem Team ist sie bei der BKK Mobil Oil hauptverantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung aller bereichs- und standortübergreifenden Digitalisierungsprojekte der Krankenkasse.

Markus Soyke

Markus Soyke ist Deputy Chief Digital Officer (Dep. CDO) bei der BKK Mobil Oil. Der Diplom-Betriebswirt hat über 10 Jahre in leitenden Positionen innerhalb der BKK Mobil Oil die Herausforderungen kennengelernt, die die Digitalisierung an Krankenkassen als Körperschaften des Öffentlichen Rechts stellt. Seit 2016 ist er im Bereich Digitale Strategie bei der BKK Mobil Oil tätig. In seiner Position steuert er alle bereichs- und standortübergreifenden Digitalisierungsprojekte der Krankenkasse mit.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok