Darum ist Estland digitaler Vorreiter

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 wurde Estland unabhängig. Damals sah sich die sehr junge Regierung vor die Aufgabe gestellt, in möglichst kurzer Zeit eine neue Verwaltung und eine funktionierende Infrastruktur aufzustellen. Das tat sie auch – und wie.

Der damalige Premierminister, der damals 32-jährige Mart Laar, lotste das Land durch ein regelrechtes Modernisierungs-Boot-Camp und gab den ersten Anstoß dafür, dass die Infrastruktur, die ohnehin erneuert werden musste, von Anfang an digital wurde.
Das erleichterte einige Jahre später einiges, da der Weg für neue Technologien und digitale Lösungen geebnet war.

Auch in der Gesundheitsbranche hinterließ dies natürlich Spuren. Die digitale Krankenakte etwa, die in Deutschland noch heute höchstens eine Zukunftsvision ist.

Mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok